Aktuelles

St. Michael Helte Stadtmeister im Luftgewehr in Meppen


Sieger und Platzierte bei den Stadtmeisterschaften im Luftgewehrschießen in Meppen: Hermann Wilbers (von links), Helmut Knurbein, Ludger Otten, Holger Bruns, Carsten Westermann, Torsten Tiedtke, Markus Brameyer, Marion Wilken, Wilhelm Hoch (Vorsitzender St. Michael Helte) und Meppens Stadtkaiser Bernhard Grothues aus Helte. Foto: Martin Reinholz

Meppen. Die Mannschaft der Luftgewehr-Schützen des St. Michael Schützenvereins Helte hat die Meppener Stadtmeisterschaft gewonnen.
In den Einzelwettbewerben siegten Marion Wilken aus Helte und Ludger Otten aus Teglingen. Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein sprach bei der Siegerehrung auf dem Städtischen Schießstand von „Top Ergebnissen“, die „eng aneinander“ lägen.
Ausrichter der Stadtmeisterschaften im Luftgewehr-Schießen waren die Vorjahressieger, der St. Vitus Schützenverein Bokeloh. Am ersten März-Wochenende und ab Samstagmittag fanden die Vorrunden auf dem Städtischen Schießstand in Meppen statt. Alle 16 Schützenvereine aus dem Meppener Stadtgebiet nahmen an den Wettbewerben teil.
Der erste Schießoffizier des Schützenverein St. Vitus Bokeloh, Hubert Knese, resümierte vor der Siegerehrung den diesjährigen Ablauf der Veranstaltung. Insgesamt nahmen 202 Schützen – davon 35 Damen – an den Schießwettbewerben teil. Jeder Schütze hatte zunächst drei Schüsse zum Einschießen. Wer dabei 30 Ringe – jeder Schuss ein Treffer – in die „10“ erzielte, qualifizierte sich für eine Platzierung im Wettbewerb „Einschießen“.
Zur Wertung für die Mannschaft waren schließlich fünf Schüsse erforderlich, die auch für die Einzelwertung herangezogen wurden. Beim Einschießen kamen zunächst 30 Schützen mit 30 Ringen in die Wertung. Davon kamen dann sieben Schützen ins Stechen, erläuterte Knese. Bei der Stadtmeister Wertung der Einzelschützen legten acht Schützen jeweils 50 Ringe vor, die sich dann für das Stechen qualifizierten. Knese dankte der Stadt Meppen, die die Veranstaltung durch das Stiften von Pokalen unterstützte.
Hermann Wilbers, Vorsitzender der Bokeloher Schützen, gestand „es war spannend“ und dankte allen Helfern und besonders den Schießoffizieren der St. Georg Schützen, die den Gastgebern aus Bokeloh die nötige Einweisung am Schießstand gaben und somit einen reibungslosen Ablauf des Schießwettbewerbs ermöglichten.
Meppens Bürgermeister würdigte die erzielten Schießleistungen als „top Ergebnisse“ und stellte fest, dass die Platzierten „sehr eng aneinander“ lagen. Gemeinsam mit Wilbers und Knese überreichte er den Sieger und Platzierten die errungenen Pokale und dankte den Aktiven des St. Vitus Schützenverein Bokeloh für die Ausrichtung.

Die Ergebnisse:
Platzierung Einschießen:
1. Marion Wilken, Schützenverein St. Michael Helte, Ergebnis: 30/50/50/50/50/48.
2. Sebastian Barloh, St. Josef Schwefingen-Varloh, 30/50/49.
3. Andre Hüser, St. Hubertus Fullen, 30/50/49.
4. Erhard Welper, St. Hubertus Fullen, 30/50/49.
5. Daniel Peters, St. Hubertus Teglingen, 30/50/48.

Stadtmeister Einzelschützen:
1. Ludger Otten, Schützenverein St. Hubertus Teglingen, Ergebnis: 50/50.
2. Holger Bruns, St. Michael Helte, 50/49.
3. Carsten Westermann, St. Vitus Bokeloh, 50/48.
4. Torsten Tiedtke, St. Antonius Meppen, 50/47/47.
5. Markus Brameyer, Schützengilde Vormeppen, 50/47/46.

Mannschaftsplatzierung:
1. St. Michael Helte, Ergebnis: 247 Ringe,
2. St. Vitus Bokeloh, 246.
3. St. Antonius Meppen, 245.
4. St. Hubertus Teglingen, 244.
5. Schützengilde Vormeppen 244.

(Meppener Tagespost 12.03.2019 von Martin Reinholz)